Kwon, Jae-Hwa

Kwon, Jae-Hwa 7.Dan

Meister Kwon wurde 1937 in Pusan, einer großen Hafenstadt im Süden Koreas geboren. bereits in jungen Jahren wurde er in Taekwon-Do unterrichtet und fiel bald durch sein außergewöhnliches Talent auf. In Hae, Dea-Yeong, 6.Dan fand er einen hervorragenden Lehrer, der sich nur der Ausbildung dieses einen Schülers widmete. Später wurde er auch von General Choi, Hong-Hi, 9.Dan persönlich unterrichtet.

Nach Abschluß seines Studiums war er als Journalist bei Pusan Ilbbo, der größten Tageszeitung tätig.

Er lebte jedoch eigentlich für das Taekwon-Do. Im Alter von 24 Jahren wird er Chief Instructor (höchster Lehrer) der Yonmu-Kwan Taekwon-Do Schulen. 1964 wird er technischer Direktor des Taekwon-Do Landesverbandes Pusan, dem die meisten Taekwon-Do Abteilungen in Schulen der Umgebung angehören. Beide Funktionen übt er noch heute aus.

Mit 29 Jahren ist er dann Mitglied des sechsköpfigen Demonstrationsteams das Taekwon-Do in der westlichen Welt bekannt machen soll. Ein Jahr später verschreibt sich Kwon, Jae-Hwa, damals 6.Dan, vollends dem Ziel Taekwon-Do in Europa und den mittleren Osten.

Als das Taekwon-Do in der westlichen Welt jedoch in einer modernisierten Art als “Kampfsport” propagiert wird, distanziert sich Kwon, Jae-Hwa davon: Dass andere mutwillig verletzt werden können, entspricht seiner überzeugung nach nicht dem Geist von Taekwon-Do. Vervollkommnung von Idee, Form und Technik.

“Kwon,Jae-Hwa”

Für meine Schüler: “Wir lernen Taekwon-Do um unseren Körper und unseren Geist zu schulen. Um stärker in der Liebe zu unserem Land und in der Liebe zu Gerechtigkeit und Recht zu werden. Wir müssen den Menschen nicht beweisen wie stark wir sind – unser Ziel ist es immer noch stärker zu werden. Und wenn wir stark werden, sollten wir bescheiden leben und unsere Macht darauf verweden den Schwachen zu helfen. Um Meister der Gerechtigkeit zu werden muß unser Geist unbesiegbar sein, und das sollten wir nie vergessen.”

kwon-oktober